Church Without Walls - Kirche ist dort, wo du bist

Day 3 of 5 • This day’s reading

Devotional

Wie sollen wir arbeiten?


Wir wurden von Gott geschaffen, um selbst kreativ zu sein, Neues hervorzubringen, und zu arbeiten. Das schöne dabei ist, dass Er uns auch eine Anleitung gibt, die beschreibt, wie wir arbeiten sollen. 


Lies jetzt Römer 12,1 und Kolosser 3,22-25.


Wahrer Gottesdienst findet nämlich nicht am Sonntag statt, sondern da, wo wir als lebendiges Opfer Gott dienen in unserem Alltag. Paulus spricht davon, unser ganzes Leben Gott zu Verfügung zu stellen. Das heißt, ich habe auch in meiner Arbeit immer den Fokus auf Jesus und darauf, was Sein Wille ist und nicht meiner. 


Ich bin zum Beispiel auch dann treu und verantwortungsbewusst, wenn es niemand sieht, weil ich weiß, dass Gott mich über Höheres setzen wird (Lukas 16,10). Wir arbeiten mit einem dienenden Herzen, auch unseren Vorgesetzten gegenüber. 


Wir sollen fleißig, gewissenhaft und fröhlich arbeiten. Wir sollen nicht faul sein und nur das Nötigste tun. Wenn wir das tun, sehen die Leute, wie der Glaube unser Leben transformiert. Tun wir das nicht, dann hat das den Anschein, als ob uns der Glaube nicht wirklich verändert. Das heißt auch, entgegengesetzt bestimmter Trends in unserer Gesellschaft zu leben. Wir haben nämlich nicht den Fokus darauf, von anderen gesehen zu werden und „menschengefällig“ zu handeln, sondern den Willen Gottes an erste Stelle zu setzen. Dabei dürfen wir wissen, dass Gott derjenige ist, der uns sieht, belohnt und bei dem es kein Ansehen der Person gibt (Verse 22-25). Diese Wahrheit bringt eine neue Leichtigkeit und Perspektive in unseren Arbeitsalltag. 


Gebet, Get Free & Next Step: 


Geh mit Gott ins Gebet und überprüfe mit Ihm, wo sich ungesunde Verhaltensweisen in deiner Arbeit eingeschlichen haben. Wo findest du eher Meckern, Frustration, Faulheit statt Dankbarkeit, Freude und Fleiß? Du kannst dies bekennen und bei Jesus eintauschen. Du kannst zum Beispiel sagen: Jesus, ich bekenne mein Meckern und gebe es bei Dir ab. Ich hole mir neue Dankbarkeit für meine Arbeit bei Dir ab und will diese im Alltag leben.