Das Herz Gottes

Day 5 of 7 • This day’s reading

Devotional

 Den Vater und den Sohn feiern … im Geist 


Weihnachten ist mit keinem anderen Fest zu vergleichen. Keine andere Religion, kein anderer Glaube und keine andere Philosophie haben ein derartiges Fest. Mit Weihnachten begehen wir weder eine Doktrin noch eine verpflichtende Feier; auch setzen wir keinen traditionellen Ritualen ein Denkmal, wie großartig sie auch sein mögen, noch ehren wir menschliche Taten, wie heroisch oder beeindruckend auch immer. Weihnachten ist ein sehr zielgerichtetes Fest, an dem Menschen unbedingt teilnehmen wollen.  


Was ist denn nun diese zutiefst emotionale Feier? Sie ist nichts weniger als ein spontaner Ausbruch ausgelassener Freude über den wunderbaren, herrlichen Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus. Welch ein Gott muss Er sein, um sich „der Gott und Vater Jesu“ zu nennen! 


Und welch ein Sohn ist Er! Welch ein Retter! Genau das macht unseren Herrn Jesus Christus aus – das, was wir über Gott, den Vater, lesen. Wenn wir also das Kommen des Christuskindes feiern, feiern wir die Liebe, das Erbarmen und die Treue des Vaters. Wie Kolosser 1,15 (LUT) es bezeugt, war Jesus „das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene vor aller Schöpfung“. 


Das ist nun wirklich eine gute Nachricht (Evangelium) und Grund zur Freude und zum Feiern! 


„Freut euch an dem HERRN und jauchzt, ihr Gerechten, und jubelt, alle ihr von Herzen Aufrichtigen!“ (Psalm 32,11; ELB)  


Ich wünsche dir ein wundervolles Weihnachtsfest! Feiere es fröhlich – Gott freut sich darüber.