Ein Herz, wie es Gott gefällt

Day 5 of 7 • This day’s reading

Devotional



Ein gekanntes Herz


Dank der Gnade Gottes ernten wir in unserem Leben nicht all das, was wir säen. Denken wir noch einmal zurück an die Geschichte vom verlorenen Sohn. Der verlorene Sohn kommt die Straße Richtung Heimat entlang gestolpert, da sieht er schon von Weitem eine Gestalt auf sich zukommen. Es ist sein Vater, der weint und lacht und wie wild am Winken ist. Der Vater umarmt seinen Sohn und küsst ihn, während dieser sagt: "Das habe ich nicht verdient."


Der Vater jubelt! Sein Sohn war tot und ist wieder lebendig geworden! Er war verloren, aber wurde wiedergefunden! Dies ist kein Gott, der seinen Sohn ernten lässt, was er verdient hat. Dies ist ein Gott von überschwänglicher Großzügigkeit! Denk daran: Gottes Liebe ist so groß, sie kann nicht wirklich verstanden werden, sondern muss einfach nur empfangen werden.


Jesus hat nicht einfach nur die Menschheit geliebt, Er hat Personen geliebt. Das klingt auf den ersten Blick erstmal nach derselben Sache, ist es aber nicht. Gottes Liebe ist so galaktisch groß, dass sie die ganze Welt umfasst, und dennoch drückt Jesus diese Liebe auf solch persönliche und individuelle Art gegenüber einzelnen Menschen aus - genau so, wie sie es brauchen. Jesus verbrachte Zeit mit dem Einzelnen, sei es, um ihn zu heilen oder einfach nur mit ihm zu essen.


Jesus hat dieselbe Geschichte auf verschiedene Arten erzählt. Er vermittelt dieselbe Liebe, aber auf verschiedene Weise, um unterschiedliche Personen anzusprechen. Jesus liebte nicht einfach “alle”, Er liebte “jeden einzelnen”. Dass Jesus Seinen Geschichten solch persönliche Noten hinzufügt, sehen wir an einigen Stellen in der Bibel.


Diese Außenseiter der jüdischen Gesellschaft, die Steuereintreiber und die Sünder, die sich um Jesus versammelt hatten, wurden durch diese persönliche Note ganz besonders angesprochen, als Jesus sagte: Im Himmel ist größere Freude über einen einzelnen Sünder, der Buße tut, als über Dutzende Menschen, die dies nicht nötig haben. Im Zentrum dieser Geschichte, die Er ihnen erzählte, steht die Liebe eines Hirten zu nur einem verlorenen Schaf.


Gottes Liebe ist so überfließend und Er weiß sie auch auf eine Art und Weise auszudrücken, dass du sie empfangen kannst. Er liebt dich und möchte jetzt persönlich zu dir sprechen. Wenn du das annehmen kannst, wird das Kopfwissen über Jesus plötzlich in den Mittelpunkt deines Lebens rücken und zu “Herzenswissen” werden, das dich von innen heraus verändern wird.


Reflexion: Ändert sich die Art und Weise, wie du dir diese Geschichten anhörst, die Jesus erzählt, wenn du feststellst, dass Er sie speziell erzählt, damit sie dich berühren?


Gebet: „Herr, ich verliere mich häufig in der Menge meiner Gedanken. Bitte sprich zu mir auf eine Art und Weise, dass ich weiß, Du bist es! Komm, Heiliger Geist. Amen."