Titus - Grace Does Good

Tag 4 von 8 • Tageslesung

Andacht

Lies zuerst Titus 2:1-10


Im Gegensatz zu den Falschlehrern soll Titus die „hygienische“ Lehre weitergeben. Ein Wort, dass in diesem Text mehrmals auftaucht und darum einen Fokus setzt ist das Wort „besonnen“ (V. 2,5,6). Wer mit Jesus unterwegs ist, lebt einen Lifestyle, der sich auf das „besinnt“, was Gottes gutem Plan entspricht. 


Die älteren Geschwister dieser Kirche hatten scheinbar unter anderem Alkoholprobleme (V.2,3), waren klatschsüchtig und kein gutes Vorbild für die jüngere Generation. Die jungen Frauen hatten wohl keine Lust mehr auf gute Kindererziehung und wurden karrieregeil (nicht das Karriere was Schlechtes wäre, aber wenn sie zu einem Götzen wird, wird’s brenzlig). Auch die jungen Männer waren gedanklich wohl ganz woanders, waren nicht „besonnen“. Bei Ihnen war „in allen Dingen“ eine große Baustelle! 


Titus soll aber nicht nur labern, sondern mit seinem Lebensstil als gutes Beispiel vorangehen. Jeder Mensch ist an sich schon ein Vorbild, kommt nur drauf an, ob er ein gutes oder schlechtes ist! Titus‘ Ziel sollt stets die geistliche Gesundheit der Kirche sein, damit alle beschämt werden, die der Kirche was Schlechtes nachsagen, weils eben gar nicht stimmt (V.8).


Auch gläubige Sklaven sollten durch ihre Art der Hingabe und Arbeit Gott nicht in Verruf bringen, sondern die heilende Lehre „gut aussehen“ lassen (wörtlich: „kosméo“, wovon wir im Deutschen die Kosmetik haben)


Action Step Ü40:

Du bist Vorbild – gutes oder schlechtes? Besinne dich auf das worauf es wirklich ankommt. Lass‘ die gute Nachricht von Jesus in deinem Umfeld strahlend schön aussehen. 


Challenge: Welchen jüngeren Menschen könntest du ein geistlicher Mentor sein?


Action Step U40:

Auch du bist Vorbild! Wo kannst du heute ganz konkret Liebe Gottes für dich an andere weitergeben? 


Challenge: Welche geistlich reiferen Menschen könntest du dir als Mentor suchen?