Roman Romance

Andacht

Die Macht der Sünde


Nun gut, Gottes Gnade ist riesengross und durch den Glauben an Jesus werden unsere Sünden immer wieder vergeben.


Gestern haben wir im Kapitel 6 gelesen, „dass wir für die Sünde gestorben sind“.Diesen Vers habe ich lange nicht verstanden, denn ich sündige ja immer noch?! Es scheint mit nicht so, als ob ich tot sei für die Sünde, sondern vielmehr fühle ich mich wie im Kapitel 7 als Paulus folgendes schreibt: „Das gute, was ich mir vornehme tue ich nicht: aber was ich verabscheue, das tue ich.“


Ja Paulus, genau so fühle ich mich. Ich liebe Jesus und will Gutes tun und trotzdem Ende ich immer wieder in der Sünde. Was trifft denn nun zu?


Nur weil du zu Jesus gehörst, wirst du nicht sündlos sein. Ebenso wie du nach deiner Bekehrung nicht gerade im Himmel landest. Wir sind nach wie vor in einer gebrochenen Welt, mit einem gefallenen Körper und einer verletzten Seele. Durch den Glauben an Jesus wird dir die Schuld an deine Sünde nicht mehr angerechnet, aber die Macht, die die Sünde über dein Leben hat, ist immer noch da. Es ist ein Kampf um unser Herz und der hört nicht auf mit der Entscheidung für Jesus. Der Feind ist wach und lauert dir auf und „was die menschliche Natur will, bringt den Tod“ (Römer 8) Auch wenn Schuldfrage durch Jesus beantwortet ist, wie viel Macht die Sünde in unserem Leben hat wird durch das Leben im Geist bestimmt! Denn auch wenn wir Gläubig sind, können wir ein totes Leben führen. Je mehr Gemeinschaft wir mit dem Heiligen Geist haben, desto mehr werden wir verändert und schlussendlich auch Gutes tun. Das schlechte in uns wird abnehmen.