Roman Romance

Andacht

Immer wenn ich die Geschichten der Israeliten lese, denke ich mir: «Was für eine Geduld hatte Gott mit seinem Volk!» Auch stelle ich mir vor, dass er vielleicht einige Male voller Verzweiflung die Hände verworfen hat, weil sein Volk ihn wieder und wieder nicht erkannt hat. Im Vers 21, kommt dies zum Ausdruck. Sein Volk lässt sich nichts sagen und handelt gegen seinen Willen. Stell dir diese Enttäuschung vor: Du sendest deinen einzigen Sohn, und eines der wenigen Völker dieser Erde die dich bis heute nicht erkannt haben, ist dein eigenes. Was für eine Enttäuschung!


Ein Grossteil der heutigen Juden, wartet bis heute auf ihren Messias. Sie befolgen alle Gesetze und Gebote und versuchen durch Leistung in Gottes Augen Anerkennung zu finden. Dies tun sie aus mehreren Gründen aber vor allem diesem: Sie scheitern an der Einfachheit des Evangeliums zu glauben. 


«Sie haben nämlich nicht erkannt, dass Christus für sie gestorben ist, um sie mit Gott zu versöhnen. Stattdessen versuchen sie immer noch, sich durch eigene Leistungen Gottes Anerkennung zu verdienen»


Ich will kein Mensch sein der sein Leben lang versucht zu leisten und nicht weiss, ob es am Ende reicht. Auch will ich kein Mensch sein, der sich sein Leben lang unsicher ist ob sein Glaube reicht oder nicht. Deswegen, immer wenn die Welt mir versucht zu sagen, dass ich nur durch Leistung bestehen kann, gehe ich zurück auf Vers 9: 


«Denn wenn du mit deinem Munde bekennst: Jesus Christus ist der Herr!, und wenn du von ganzem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, dann wirst du gerettet werden»


Ich will dich nun bitten ein bisschen Zeit für dich zu nehmen. Fahr runter und frage den Heiligen Geist: Wo habe ich in der Vergangenheit versucht zu leisten und sich auf mich verlassen, anstatt zu Glauben und sich auf Gott zu verlassen? Wo versuche auch ich, wie die Juden durch Leistung, Gottes Anerkennung zu finden? Wenn du dies getan hast bitte Gott um Vergebung und bitte ihn dich neu mit einem starken Glauben auszurüsten.