Roman Romance

Andacht

Gnade - kommt es denn darauf an wie wir leben? 


Paulus stellt die Frage in Vers 1 und Vers 15 deshalb, weil er die Christen in Rom zum Nachdenken bringen möchte. Er zieht eine logische Schlussfolgerung - Wenn uns alle unsere Fehler vergeben sind und uns unsere zukünftigen Fehler auch durch Gnade vergeben werden, was spielt es dann eigentlich für eine Rolle, wie wir leben?

Hattest du diesen Gedanken auch schon einmal? Das ist keine einfache Frage. Die Antwort darauf ist jedoch ganz klar: Niemals sollten wir weiter sündigen, damit Gott uns noch mehr vergeben kann!

Vielleicht hast du dir diese Frage auch schon mal gestellt und verstehst es nicht. Würdest du jemandem, der dich verletzt, immer wieder von Neuem vergeben? Mir fällt das schwer. Gott denkt da anders, als wir Menschen. Er sehnt sich so sehr nach einer echten Beziehung zu dir, dass er dir alles immer wieder vergeben möchte. Diese Tatsache ist richtig krass -  und für unseren begrenzten Menschenverstand schwer zu fassen.

Kein einziger Mensch würde dir jemals in deinem Leben so viel Liebe entgegenbringen, indem er/sie solche Gnade für dich hat.

Gott jedoch tut es. Stellt sich nun nicht vielmehr die Frage, was du aus diesem Geschenk an dich machst? Siehst du es als selbstverständlich an?

Wenn ich verstehe, wie unermesslich gross dieses Geschenk der Gnade ist, erfüllt es mein Herz mit Dankbarkeit. In dieser dankbaren Haltung kann ich gar nicht anders, als ein Leben zu führen, das demjenigen gefällt, der mir immer wieder vergibt.

Wenn Gott mir immer wieder und alles vergibt, möchte ich im Gegenzug ein Leben führen, das ihm gefällt. Aus dieser Perspektive stellt sich mir nicht mehr die Frage, ob es darauf ankommt, wie ich lebe. Vielmehr frage ich mich: Wie kann ich ein Leben führen, das Gott, meinem Vater, Ehre bringt?