Roman Romance

Andacht

Glaube ist genug


Paulus kannte zu seiner Zeit ein Prinzip, dass auch heute noch fest etabliert ist.


«Wenn ich eine Arbeit leiste, habe ich Anspruch auf Lohn».


Auch zurzeit von Abraham war es absolut normal Leistung mit Lohn zu vergüten. Er hatte das Prinzip völlig verinnerlicht und setzte es täglich um, indem er seine Schafhirten und Mägden einen Lohn auszahlte. Und doch erkannte Abraham etwa grundlegendes. Das Prinzip der Leistung und des Lohnes gibt es bei Gott nicht. Egal wie sehr wir man sich ab krampft und abmüht, es spielt für Gott keine Rolle, wenn wir nicht an ihn glauben und ihn vertrauen. 


Im Vers 11 können wir herauslesen, dass Abraham durch seinen unerschütterlichen Glauben und Vertrauen in Gottes Augen Anerkennung fand und dadurch gerecht wurde vor ihm.


Auch wir müssen immer wieder lernen Gott neu zu vertrauen und an seine unglaubliche Gnade für uns zu glauben. Denn das Prinzip von Leistung gegen Lohn galt für Gott nur einmal: Und zwar am Kreuz als Jesus mit seinem Tod leistete um uns im Gegenzug einen Scheck auzustellen, der zum ewigen Leben berechtigt. 


Es liegt nun an uns diesen Scheck zu akzeptieren und daran zu glauben. Aber wir dürfen ihn nicht in unseren Schreibtisch verstauen und vergessen, sondern wir müssen ihn immer wieder hervornehmen und uns verinnerlichen: Glaube war bei Abraham genug. Glaube war auch bei Paulus genug. Und Glaube ist auch für uns genug.