Daniel

Devotional

Geliebt!


Daniel kriegt schon wieder eine Vision. Die „dauert“ ganze drei Kapitel (von Kap. 10-12). Diese hat ihn auch so richtig umgehauen! 3 Wochen trauert er, fastet leckeres Essen und spart mit dem Deo. Eine ultramächtige Figur aus Edelsteinen, Edelmetallen und Blitzen stellt sich ihm vor. Er kracht kreidebleich zu Boden. Mit Mitte 80 auch verständlich.


Lies jetzt Daniel 10,10-19.


Was können wir aus dieser bizarren und fantastischen Beschreibung des kosmischen Krieges zwischen diesen übernatürlichen Mächten für uns herausziehen? Nun, es fällt auf, dass Daniel drei Wochen fastet (V. 2) und diese mächtige Gestalt (vielleicht Gabriel aus Kapitel 9?) auch 21 Tage in den geistlichen Dimensionen am kämpfen ist (V. 13). Zufall? Glaub ich nicht. Hier zeigt sich auf beeindruckende Weise, dass Gebet und Fasten tatsächlich Disziplinen sind, die geistliche Macht haben. Auch wenn Daniel vom Einfluss seiner geistlichen Übungen erst erfährt, nachdem er damit fertig ist (V. 4).


Deine Gebete, dein Fasten, deine tägliche Zeit mit Gott – die sind nicht umsonst! Die haben krasse Wirkung. Vergiss das nie!


Was war das Ende vom Lied? Daniel ist zwar völlig fix und fertig, aber kriegt zweimal diese tolle Bestätigung: „Du bist unendlich geliebt!“ (V. 11 und 19). Die Elberfelder sagt es besser: „Du Mann der Kostbarkeiten!“ Daniel hätte leicht denken können in den ganzen kosmischen Verkeilungen von Engeln, Dämonen und Weltmächten: „Wer bin ich, kleiner Hans, denn eigentlich?“ „Warum steck ich hier noch in Babylon fest und andere können wieder zurück ins gelobte Land?“ (vor zwei Jahren, 538, durften die ersten Juden wieder zurück in die Heimat). „Hat Gott mich vergessen?“ Nein hat er nicht! Daniel, du bist unheimlich wertvoll, wie glänzendes Gold und Silber.


Vergiss das nie! In all dem geopolitischen Getümmel und Krisenherden dieser Welt, bist du nicht nur 1 von 8 Milliarden! Du bist wertvoll, geliebt und von Gott gesehen!


Action Step:

Wenn Gott uns so sehr geliebt hat, sollen wir uns auch gegenseitig lieben (1. Joh 4,11). Wem kannst du heute mit der Liebe begegnen, die Gott dir vor allem durch Jesus gezeigt hat?