War Strategies

Tag 2 von 8 • Tageslesung

Andacht

Göttliche Entscheidungen II - Gottes Stimme hören


In unserer gestrigen Bibelstelle mit David haben wir gesehen, dass Gott ein ziemlich guter Ratgeber ist. Und scheinbar hatte David überhaupt kein Problem damit, Gottes Stimme zu hören. Jetzt denkst du vielleicht: Ja der David. Der war schon ganz toll, mit seinem direkten Draht zu Gott. Und überhaupt, damals vor 3000 Jahren hat Gott noch zu Seinen Leuten geredet. Heute nicht mehr so…


Genaugenommen haben wir heute noch weniger Ausreden, Gott zu hören, als David damals. Denn im Gegensatz zu David haben wir Jesus - und der ist nebenbei nicht tot, sondern sehr lebendig - und den Heiligen Geist hat Gott uns auch noch vorbeigeschickt.


Lies jetzt Johannes 10,14+27.


Jesus sagt hier ganz klar, dass wir Ihn hören können. Er ist zu jeder Zeit bereit, mit uns zu sprechen. Auf Seine Weise, um uns Sein Herz zu offenbaren. Und durch Jesus erkennen wir das Wesen von Gott, unserem Vater, und wir hören Seine Stimme. Das ist die Wahrheit! Dann gibt es nur zwei Fragen: Kennen wir Gottes Wesen wirklich? Und: Wie gut kennen wir die Stimme Gottes bzw. können sie von den ganzen anderen Stimmen unterscheiden, die nebenbei noch durch unser Hirn geistern (mein Ego, der Feind, „was-würden-die-anderen-darüber-denken“, etc.)? Um etwas richtig zu „kennen“, muss ich es immer wieder hören. Um das Wesen z. B. einer Person zu kennen, reicht es nicht, wenn ich sie nur einmal gesehen habe. Da muss man schon Beziehung bauen und pflegen.  


Es ist wahrscheinlich noch kein Meister vom Himmel gefallen. Oftmals fragen wir Gott nur in den „großen“ Entscheidungen um Rat und wundern uns, dass wir nichts hören. Aber wir haben es auch nie trainiert, Seine Stimme zu hören. Wenn wir nicht bei den kleinen Entscheidungen anfangen zu üben, wie wollen wir dann bei den wirklich wichtigen Entscheidungen richtig hören? Wir können das Hören auch trainieren: Bei den kleinen Entscheidungen immer Gott fragen, auch wenn es noch so banal ist. Auf diese Weise kannst du trainieren, die Stimme des guten Hirten zu hören, um dann bei den „großen Entscheidungen“ die Stimme Gottes zu erkennen und Seinem Rat zu folgen.


Das können wir zusammen in der Gemeinschaft mit anderen Christen trainieren, die auch mit Gott unterwegs sind und sich vom Heilligen Geist leiten lassen (zum Beispiel in deiner Small Group). Der Heilige Geist ist ein Geist der Einheit, und wenn wir gemeinsam vor Ihn treten, ist Er treu, zu antworten. 


Gebet, Get Free & Next Step:


Nimm dir heute Zeit, einfach auf Gott zu hören. Vielleicht kommst du gar nicht mit einem speziellen Anliegen zu Ihm, sondern fragst einfach nur: Herr, was willst Du mir heute sagen?