Wort - Begeistert vom Buch der Bücher

Tag 2 von 8 • Tageslesung

Andacht

HÖREN


MEDITATION


Es ist manchmal zum Verzweifeln. Meine Kinder hören mich einfach nicht. Besonders, wenn es ums Aufräumen, Händewaschen oder ums Schlafengehen geht. Und nach so manchem Gespräch habe ich keinen Schimmer, was mir die andere Person sagen wollte. Einander hören - das hat offensichtlich nicht nur etwas mit der Übermittlung von Schallwellen zu tun. 


Ähnliches hat wohl Jesus erfahren, als Er das Gleichnis vom vierfachen Acker erzählte (vgl. Lukas 8,5-15). Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass Jesus ein Gleichnis über das Hören erzählt, und Seine Jünger nicht verstehen, was ihr Meister überhaupt meint (Vers 9). Hinter dem für Jesus wohl recht frustrierenden Erlebnis steckt ein handfestes Drama, das sich in der Bibel ständig widerholt: Menschen mit hörfähigen Ohren können nicht hören (z. B. Jesaja 6,9; Hesekiel 12,2). Dem Nicht-Hören liegt nicht einfach Begriffsstutzigkeit zugrunde. Es scheint Wahrheiten zu geben, die mehr beanspruchen, als nur unseren Verstand. Für die Propheten wie auch für Jesus liegt ein viel fundamentaleres erkenntnistheoretisches Problem vor. 


Um zu hören, so Jesus, braucht es ein «aufrichtiges und bereitwilliges Herz». Der Same von Gottes Wort kann im Leben von einer bestimmten Art von Menschen besonders gut Wurzeln schlagen und Frucht tragen. Wie werden wir also zu hörenden Menschen, deren Leben dem «guten Boden» gleicht? 


Erstens brauchen wir eine grundlegende Erneuerung. Denn unser Herz ist deformiert wie der harte oder dornige Boden im Gleichnis. Und so widerstrebt etwas in uns dem Reden Gottes. Auf uns allein gestellt halten wir uns an machterhaltende Ideologien oder bleiben in Selbsttäuschung gefangen. Es braucht einen göttlichen Eingriff, der unser Wesen grundsätzlich verändert. Die Wahrheit, Jesus Christus selbst muss in uns sein, damit wir hörfähig werden (vgl. Johannes 8,45; 2. Korinther 3,18; 11,10; Epheser 4,14 ff). 


Um hörfähig zu bleiben, ist zweitens ein wahrhaftiger Charakter nötig. Was treibt uns im Innersten an? Was sind unsere Sehnsüchte? Was lieben wir? Sind wir auf das Gute, auf Christus ausgerichtet? Die Erneuerung des Herzens ist ein Geschenk. An einem wahrhaftigen Charakter können wir mitarbeiten. Geistliche Übungen erlebe ich als einen wunderbaren Weg, um ein wahrhaftiger, empfangsbereiter und hörender Mensch zu werden (Stille, Gebet, Fasten, …). Sie sind wie Gartengeräte, die uns helfen, unseren Herzensboden von Beeinträchtigungen frei zu halten und so Raum zu schaffen für den Samen Gottes.




REFLEXIONSFRAGEN



  • Habe ich eine grundlegende Erneuerung durch Jesus Christus erfahren?

  • Wie pflege ich einen hörbereiten, wahrhaftigen Charakter?

  • Was war das letzte Wort Gottes, das ich für mich gehört habe?




GEBETSANLIEGEN



  • Für alle Menschen, Institutionen und Kirchen, die uns helfen, zu jenen Menschen zu werden, die Gottes Wort hören und verstehen können.

  • Für die Möglichkeit, dass Gottes Wort frei und für alle hörbar gepredigt werden kann (Religions- und Meinungsfreiheit).

  • Wo wir unseren Herzensboden ungepflegt liessen und so Gottes Reden nicht mehr zu uns durchdringen konnte.

  • Wo wir uns vom stillen Hören auf Gottes Wort ablenken liessen.

  • Für theologische Bildungsstätten, dass sie Orte der ganzheitlichen Wissensvermittlung sein können, an denen künftige Verantwortliche zu Hörenden werden.

  • Für die Kirchen, dass Menschen durch ihr Wirken eine grundlegende Erneuerung durch Jesus Christus erfahren und so hörfähig werden.




SO KÖNNTE ICH BETEN


Herr, verleihe uns ein hörendes Herz. Mach uns erwartungsfroh, wenn wir die Bibel aufschlagen. Lass uns ganz Ohr sein auf Dein an uns ergangenes Wort.


Herr, verleihe uns ein hörendes Herz. Mach uns zu wahrhaftigen Menschen, die empfangsbereit sind für das, was Du uns durch Dein Wort sagen willst.


Herr, verleihe uns ein hörendes Herz. Schenke, dass wir einander aus unserer geistlichen Taubheit heraushelfen können. Lass uns zu hörenden Gemeinschaften werden. Amen.




Andi Bachmann-Roth, Schweiz, Co-Generalsekretär der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA.