7 Wege, seinen Verstand zu erneuern

Andacht

Schritt 5


Wiederstehe negativen Gedanken, unterstütze positive Gedanken


Positive Gedanken bleiben nicht einfach so aktiv, man muss nachhelfen. Negative Gedanken verschwinden nicht so einfach, man muss ihnen widerstehen.


Das erste Gleichnis von Jesus über den Samen, den Boden und den Säer in Matthäus 13 zeigt, dass schlechte Dinge wie Dornen herausgerissen werden müssen, während gute Dinge wie Samen eingepflanzt werden müssen. Alle guten Samen brauchen nährreichen Boden, um aufzukeimen. Um schlechte Samen zum Wachsen zu bringen, braucht man gar nichts tun. Sie wachsen ganz von alleine. Gute Samen wachsen leider nicht auf diese Weise. Mit den Gedanken ist das genauso. Die Schlechten wollen nicht verschwinden, die Guten wollen nicht bleiben.


Um Gottes Wort zu unterstützen, müssen wir Ihm genug Platz in unserem Herzen geben. Den schlechten Gedanken des Feindes müssen wir widerstehen, indem wir sie gefangen nehmen und vor Jesus bringen. (siehe 2.Korinther 10,5).


Die Bibel beschreibt unsere Gedanken als ein Schiff, das den Hafen sucht. Du kannst nicht verhindern, dass Schiffe auf dem Meer hin und her fahren, aber du kannst ihnen verweigern, in dem Hafen deines Verstandes anzulegen (siehe Jeremia 4,14; 5.Mose 15,9). Du kannst nicht verhindern, dass Vögel über deinem Kopf herumfliegen werden, aber du kannst sie daran hindern, auf deinem Kopf ein Nest zu bauen. Schlechte Gedanken werden kommen, aber sie werden nicht bleiben, wenn wir ihnen mit der Wahrheit, dem Wort Gottes, widersprechen.