Strong mit Lisa Bevere

Tag 1 von 5 • Tageslesung

Andacht

Du bist nicht allein


Auch wenn ich wahrscheinlich nie wissen werde, wie du aussiehst, oder dich nie persönlich kennenlernen werde, weiß ich, dass wir uns wahrscheinlich gar nicht so stark voneinander unterscheiden. Die Herausforderungen, denen wir uns im Laufe unseres Lebens stellen müssen, werden ähnlich aussehen. Gottes Wort verspricht uns aber, dass wir uns unseren Problemen nicht allein stellen müssen. Wir sind nicht auf uns gestellt, weder in guten noch in schlechten Zeiten.


Doch der Satan, der Feind unserer Seelen, liebt es, uns ein Gefühl der Einsamkeit zu geben und uns glauben zu lassen, dass wir ganz alleine sind. Er flüstert uns Lügen zu: «Du bist die Einzige, die damit zu kämpfen hat. Niemand ist so schlimm wie du!»


Ich bin mir sicher, dass du in deinen Gedanken so etwas in der Art schon einmal gehört hast. Ich kenne diese Lügen auch nur zu gut. Gott bevorzugt niemanden bei Seinen Versprechen und Seinen Zusagen. Er empfängt jeden, der mit einem demütigen und gehorsamen Herzen zu Ihm kommt.


Das trifft aber nicht auf Menschen zu, die arrogant oder selbstgerecht sind und glauben, alles unter Kontrolle zu haben. Gott möchte, dass wir zu Ihm kommen, wenn wir ausgelaugt und müde sind. Wenn wir daran gescheitert sind, alles allein schaffen zu wollen. Gott versichert, den Schwachen und Verletzten zu helfen und ihnen zu begegnen, ohne den Fehler zu suchen.


Es gibt viel zu viele wunderbare Frauen, die sich einsam und alleine fühlen. Wir müssen endlich verstehen, dass wir sowohl in unserer Schwäche als auch in unserer Stärke miteinander verbunden sein können. Vielleicht hast du dich auch schon mal allein und unwürdig gefühlt. Das sind alles Lügen. Du bist nicht allein. Der Herr will dich nicht verurteilen, sondern befreien.


Das ist einer der vielen Gründe, warum Gemeinschaft unter Christen so wichtig ist. Wir werden ermutigt, standhaft zu bleiben und im Glauben zu wachsen, wenn wir Zeugnisse von Menschen hören, die das Gleiche durchgemacht haben wie wir. Wir vertrauen darauf, dass Gott genauso treu zu uns sein wird wie zu ihnen, und gehen den nächsten Glaubensschritt.


Du kannst dir sicher sein: Gott ist nicht böse auf dich. Gott beschuldigt dich nicht. Er möchte dir unbedingt helfen. Du bist nicht allein.





Gebet


Vater, ich danke Dir, dass ich nicht allein bin und dass Du mich nicht anklagst. Danke, dass Du mich in Deine heilende Gegenwart aufnimmst. Weil Du mich heilst, möchte ich auch anderen von meinen Erlebnissen erzählen und sie ermutigen.





Zuspruch


Ich bin stark, weil ich nicht alleine bin. Gott will mich nicht verurteilen, sondern befreien.