Deine Umstände bestimmen nicht deine Richtung

Tag 5 von 7 • Tageslesung

Andacht




Tag 5: Durch Gegenwind kreuzen 


„Ich weiß genau, wofür ich mich mit aller Kraft einsetze. Ich laufe und habe dabei das Ziel klar vor Augen.“ - 1. Korinther 9,26


Ich segelte also unser Schiff und hielt es wie beim Autofahren: Ich segelte geradeaus. Doch geradeaus bedeutet auf dem Meer, nach jeder Welle in eine andere Richtung zu steuern. Der Wind trieb uns hin und her. Da fiel mir die Andacht ein, die wir vorher gehört hatten: Du kannst kein Ziel erreichen, das du nicht kennst! Viele Menschen sind ohne Ziel auf dem großen Meer des Alltags unterwegs. Sie treiben nur dorthin, wo der Wind sie hinbläst. Doch ankommen können wir nur, wenn wir das Ruder in die Hand nehmen und konzentriert ein Ziel vor Augen haben. 


Das gilt auf dem Wasser genauso wie für unser Leben. Wer sich nur von Wind und Wellen treiben lässt, landet dort, wo auch der ganze Müll hingetrieben wird. Wenn wir unser Ruder nicht in der Hand halten, nimmt unser Lebensschiff die Richtung der Strömung an und nicht die Richtung, in die wir fahren wollen. Wenn wir uns nur dahintreiben lassen, finden wir uns in so manchen Ecken wieder, in die wir gar nicht gehören. Nicht die Wellen, nicht der Wind, nicht unsere Umstände sollen entscheiden, wo wir mit unserem Segelschiff ankommen, sondern unser Steuer. 


Aber was muss man nun tun, um in Richtung seines Ziels unterwegs zu sein? Das Spannende beim Segeln ist: Egal, wie stark der Gegenwind bläst, man kann die Segel so setzen, dass man auch gegen den Wind vorwärtskommt. In der Seglersprache heißt das interessanterweise „kreuzen“. Für mich ist das ein Symbol für das Kreuz, an dem Jesus starb: Auch bei Gegenwind können wir dank Seiner Auferstehung unser Ziel erreichen. An Seinem Kreuz hat Er den Tod - den schlimmsten Gegenwind überhaupt! - besiegt. Er ist das Leben. Mit Ihm zusammen können wir auch gegen den Sturm kreuzen und ans Ziel kommen. 


❓Wohin bist du unterwegs: Kennst du dein Ziel und nimmst Kurs darauf? Oder bist du vom Kurs abgetrieben?


❓In welcher Situation hattest du schon einmal dein Steuer nicht in der Hand gehalten und hast Schaden erlitten?


Gebet: „Jesus, ich danke Dir von ganzem Herzen, dass Du am Kreuz bereits alles besiegt hast, was sich mir in den Weg stellen will. Mit Dir zusammen kann ich durch meine Lebensstürme gehen und an das Ziel kommen, das Du für mich geplant hast. AMEN.“