Deine Umstände bestimmen nicht deine Richtung

Tag 2 von 7 • Tageslesung

Andacht




Tag 2: Geschaffen für das offene Meer 


„Mit aller Kraft laufe ich auf das Ziel zu, um den Siegespreis zu gewinnen, das Leben in Gottes Herrlichkeit.“ - Philipper 3,12


Nachdem wir eine Weile volle Fahrt voraus gefahren waren, gerieten wir in eine Wellensituation, bei der mir furchtbar übel wurde. Das Schiff hatte kaum noch Wind und schaukelte in alle Richtungen - auch das ist ein Bild auf das Leben. Als ich den Zehn-Liter-Eimer in die Hand bekam, war es um mich geschehen: Ich sah mein Frühstück wieder vor mir. Das löste eine kleine Kettenreaktion bei anderen Crewmitgliedern aus. Wir sehnten uns nur noch danach, schnellstmöglich einen Hafen zu erreichen. An einer schönen Stelle legten wir schließlich an. Alle, denen es schlecht ging, setzten sich aufgereiht hinter das Schiff, die schwankenden Segelboote vor Augen. Wir begannen wunderbare Gespräche über den Glauben und es ging uns allen besser. Dann kam die Nacht. Das Schiff schunkelte rauf und runter, die Seile ächzten vor der Last des 24 Tonnen schweren Schiffs - plitsch, platsch, links, rechts ... Wir stiegen in unsere Kojen und konnten tatsächlich einschlafen. 


Um fünf Uhr wurde ich wach und dachte: Warum hat man in den tausenden Jahren der Schifffahrt eigentlich noch nichts erfunden, damit man im Hafen ruhig liegen kann? Meine technische Fantasie ging mit mir durch - bis Gott mir etwas zeigte, das mich traf wie ein Blitz: Dieses Schiff ist nicht für den Hafen gebaut - sondern für das offene Meer! Es liegt im stürmischen Hafen wie ein Löwe, der mit vier Stricken angebunden ist. Es ist zum Vorwärtskommen bestimmt und nicht zum Liegen an der Kaimauer! Im Hafen wird man nur verschaukelt. Unsere ganze Ausrüstung - Segel, Motor, Anker, Seile, Seilwinde - ist für das offene Meer gebaut. Ein Schiff, das den Hafen nicht mehr verlässt, ist ein Museum! 


Diese 24 Stunden waren mir eine Predigt fürs Leben. Wie oft vergessen wir, mit aller Kraft auf das Ziel zuzulaufen und machen es uns stattdessen im Hafen gemütlich - und werden verschaukelt. Unser Lebensschiff wird zum Museum. 


❓Gibt es Bereiche in deinem Leben, für die es an der Zeit ist, den Hafen zu verlassen und aufs offene Meer zu segeln?


Gebet: „Jesus, ich möchte mich neu darauf besinnen, wofür Du mich geschaffen hast und nach Deinem Auftrag fragen. Ich möchte mit Dir aufs offene Meer und Deine Ziele für mein Leben erreichen. AMEN.“