Deine Umstände bestimmen nicht deine Richtung

Andacht




Tag 3: Kompass und Ziel


„Jesus antwortete: »Ich bin der Weg, ich bin die Wahrheit, und ich bin das Leben! Ohne mich kann niemand zum Vater kommen.«“ - Johannes 14,6


„Richte dich immer nach dem biblischen ‚Norden‘ aus“, hat uns unser Skipper Dirk mitgegeben. Das hat bei mir eingeschlagen! Eine Seekarte muss der Skipper oder Kapitän einnorden. Er nimmt die Karte, legt einen Kompass darauf und dreht die Karte so lange, bis der Norden der Karte identisch ist mit dem Norden auf dem Kompass. Egal, wo du in deinem Leben gerade stehst, nimm deinen Kompass, die Bibel, und norde dein Leben ein. Gottes Norden ist das Kreuz von Golgatha. Es bleibt der unveränderliche Orientierungspunkt. Jesus hat dir auf dein Lebensmeer dieses Kreuz gestellt. Ohne das, was Er am Kreuz getan hat, hätten wir kein Ziel, das sich zu erreichen lohnte! Unser Skipper erinnerte mich daran: „Dein Norden muss Gottes Norden sein! Wenn sich das nicht deckt, kommst du nicht an. Dann bist du in Gefahr und verschwendest kostbare Zeit.“ Wenn mein Norden auch Gottes Norden ist, dann stimmt die Richtung, auch wenn ich gerade nicht den Durchblick habe oder mir der Sturm ins Gesicht bläst.


Das Leben möchte uns ganz andere Norden zeigen: Es gibt die Esoterik, die Vernunft, Ratgeber und vieles mehr. Die anderen Wege erscheinen oft als Abkürzung, viel öfter aber sind sie Bermudadreiecke, in denen Dinge geschehen, die keiner will und braucht. Ich weiß, es ist nicht leicht, sich an den biblischen Norden zu halten, wenn du gerade in deinem Leben im Eismeer segelst und eine Ansichtskarte aus der Karibik bekommst. Sei überzeugt, dass Gottes Norden, Gottes Wege, die besten sind! „Folgt immer dem Weg, den der Herr, euer Gott, euch gewiesen hat! Dann werdet ihr am Leben bleiben. Es wird euch gut gehen“ (5. Mose 5,33). Gestalte dein Leben nach Gottes Vorgaben. Die Bibel sagt zum Beispiel: „Ich bin der Herr, der dich heilt!“ (2. Mose 15,26). Halte daran fest und vertraue darauf. Das ist die Richtung, die der Kompass anzeigt. Genauso lesen wir in der Bibel: „Für Menschen ist es unmöglich, aber nicht für Gott“ (Lukas 18,27). Solche Orientierungspunkte wollen uns den Weg weisen.


❓In welchen Situationen fällt es dir schwer, Gott und Seinen Zusagen zu vertrauen? 


❓Was möchtest du unternehmen, damit der biblische Norden deinen Kurs bestimmt?


Gebet: „Es fällt mir nicht immer leicht, Dir zu vertrauen, Gott, und mich an Deinen ‚Norden‘ zu halten. Aber ich möchte darin wachsen, bitte hilf mir dabei. AMEN.“