Finde Zeit, zur Ruhe zu kommen

Tag 1 von 5 • Tageslesung

Andacht

Was bedeutet es zu ruhen?



Unser Kalender scheint mit jedem Monat voller zu werden. Wenn wir uns mit Freunden treffen wollen, stellen wir überrascht fest, dass wir erst in über einem Monat einen Abend frei haben. Unternehmungen mit unseren Kindern, kirchliche Veranstaltungen, berufliche Projekte, Geburtstagsfeiern und Sommerurlaub, all das ist vorprogrammiert. Unser gesamtes Leben ist so verplant, dass für nichts Raum bleibt, das auch nur im entferntesten einer Ruhepause nahekäme. 



Allzu oft glauben wir, dass Ausruhen bedeutet, wir sollten faul sein. Dass wir uns einfach daheim entspannen und absolut nichts tun. Das mag zwar ein Aspekt des Ruhens sein, aber eben längst nicht alles. 



Ruhe bedeutet Erholung

Es geht darum, zu erkennen, wann wir ausgelaugt und erschöpft sind und einen Moment zum Luftholen brauchen. Und dafür müssen wir wissen, wo unsere Grenzen sind und wie wir mit den Anforderungen des Alltags umgehen können. Damit sich unser Körper wirklich erholen kann, müssen wir ausgiebig Ruhe bekommen, wozu auch ein guter Nachtschlaf gehört. Wenn du dich regelmäßig müde fühlst, wäre es klug, nicht nur mehr zu schlafen sondern auch einen genauen Blick auf deine Schlafenszeiten zu werfen.



Ruhe bedeutet Erfrischung 

Es geht darum, zu erkennen, was uns Energie gibt und was nicht – um die Entscheidung ob bestimmte Aktivitäten oder Stille unserem Geist Erfrischung bringt. Wenn wir nicht aufhören, Dinge zu tun, die uns erschöpfen, obwohl wir danach suchen sollten, was uns neue Kraft gibt, werden wir keine Erfrischung finden. In Zeiten der Ruhe müssen wir mehr Energie auftanken als wir verbrauchen.



Ruhe bedeutet Wiederherstellung 

Es geht um das Erleben einer tiefgreifenden Erneuerung aller Bereiche unseres Lebens. Es geht darum, Zeit mit Gott zu verbringen, um geistlich erneuert zu werden. Auch wenn wir bestimmte Aktivitäten lieben, die uns geistig erfrischen: geistliche Erneuerung bekommen wir nur, indem wir täglich Zeit mit Gott verbringen. 



In den nächsten vier Tagen werden wir einige Wege erkunden, die uns Ruhe für Körper, Geist und Seele finden lassen. Wir werden lernen, Routinen in unser Leben einzubauen und sie zur täglichen Gewohnheit machen. So werden wir erste Schritte tun, um uns von mentalem, emotionalem, geistlichem und körperlichem Raubbau zu verabschieden.



Zum Nachdenken




  • Fühlt es sich für dich unmöglich an, Ruhe zu finden? 

  • Welchem Bereich deines Lebens mangelt es am meisten an Ruhe? Körper, Geist oder Seele?

  • Notiere alles, was Gott dir heute durch die Bibel oder die Andacht offenbart hat.