YouVersion Logo
Search Icon

Gottesdienst der Pfimi Bern

Vom Besten lernen!

Vom Besten lernen!

Wir wollen vom Besten lernen, wie wir ein Leben zu SEINER Ehre leben können: Einsetzungsgottesdienst.

Locations & Times

Pfimi Bern, Gemeindezentrum Holenacker

Holenackerstrasse 32, 3027 Bern, Schweiz

Sunday 10:00 AM

Gottesdienst vom 7. Juli 2024
Predigt: Senior Pastor Ivano Lai
Vom Besten lernen!
Mt. 3,16 (NL):
Als Jesus gerade aus dem Wasser stieg, öffnete sich der Himmel, und er sah den Geist Gottes wie eine Taube herabschweben und sich auf ihm niederlassen.
Mt. 3,17 (NL):
Und eine Stimme aus dem Himmel sprach: »Dies ist mein geliebter Sohn, an ihm habe ich große Freude.«
1. Identität
(Mt. 3,15-17; Apg. 1,6-8; 2.Tim. 1,6-7; Jes. 42,1; Joh. 1,12; 15,15-16a)
Mt. 3,15 (NL):
Jesus erwiderte: »Es muss sein. Wir müssen alles so halten, wie es von Gott aus sein soll.« Da taufte ihn Johannes.
Apg. 1,8 (NL):
Aber wenn der Heilige Geist über euch gekommen ist, werdet ihr seine Kraft empfangen. Dann werdet ihr von mir berichten – in Jerusalem, in ganz Judäa, in Samarien, ja bis an die Enden der Erde.«
2Tim. 1,6 (NL):
Deshalb ermutige ich dich dazu, die geistliche Gabe wirken zu lassen, die Gott dir schenkte, als ich dir die Hände auflegte.
2Tim. 1,7 (NL):
Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern einen Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.
Jes. 42,1 (NL):
„Schaut her, das ist mein Knecht, den ich festhalte. Er ist mein Auserwählter und macht mir Freude. Ich habe ihm meinen Geist gegeben, damit er den Völkern das Recht bringt.
Joh. 1,12 (NGÜ):
All denen jedoch, die ihn aufnahmen und an seinen Namen glaubten, gab er das Recht, Gottes Kinder zu werden.
Joh. 15,15 (NGÜ):
Ich nenne euch Freunde und nicht mehr Diener. Denn ein Diener weiß nicht, was sein Herr tut; ich aber habe euch alles mitgeteilt, was ich von meinem Vater gehört habe.
Joh. 15,16a (NGÜ):
Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt: Ich habe euch dazu bestimmt, zu gehen und Frucht zu tragen…
Mk. 10,45 (NGÜ):
Denn auch der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen und sein Leben als Lösegeld für viele hinzugeben.«
2. Dienst
(Mt. 4,1-3; 1. Kön. 18,36)
Mt. 4,1 (NL):
Danach wurde Jesus vom Heiligen Geist in die Wüste geführt, weil er dort vom Teufel auf die Probe gestellt werden sollte.
Mt. 4,2 (NL):
Nachdem er vierzig Tage und vierzig Nächte keine Nahrung zu sich genommen hatte, war er sehr hungrig.
Mt. 4,3 (NL):
Da trat der Teufel zu ihm und sagte: »Wenn du der Sohn Gottes bist, dann verwandle diese Steine in Brot.«
1. Kön. 18,36 (NL):
Als die Zeit für das Speiseopfer gekommen war, trat der Prophet Elia heran und betete: »HERR, Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, zeig uns heute, dass du Gott in Israel bist und dass ich dein Diener bin und all dies auf deinen Befehl hin getan habe.
3. Prioritäten
(Mt. 6,33; 8,22; Joh. 11,6; Lk. 9,51-56; Heb. 12,3)
Mt. 6,33 (NL):
Macht das Reich Gottes zu eurem wichtigsten Anliegen, lebt in Gottes Gerechtigkeit, und er wird euch all das geben, was ihr braucht.
Mt. 8,22 (NL):
Doch Jesus sagte zu ihm: »Komm jetzt gleich mit mir! Die nicht nach Gott fragen, sollen selbst für ihre Toten sorgen.
Joh. 11,6 (NL):
Als er von seiner Krankheit erfahren hatte, blieb er noch zwei Tage, wo er war.
Lk. 9,51 (NL):
Als die Zeit seiner Rückkehr in den Himmel näher kam, machte Jesus sich auf den Weg nach Jerusalem.
Lk. 9,52 (NL):
Er schickte Boten voraus in ein Dorf in Samarien, um seine Ankunft vorzubereiten.
Lk. 9,53 (NL):
Doch sie wurden abgewiesen. Weil Jesus auf dem Weg nach Jerusalem war, wollten sie ihn nicht aufnehmen.
Lk. 9,54 (NL):
Als Jakobus und Johannes das hörten, sagten sie zu Jesus: »Herr, sollen wir Feuer vom Himmel regnen lassen und sie verbrennen?«
Lk. 9,55 (NL):
Doch Jesus drehte sich um und wies sie zurecht.
Lk. 9,56 (NL):
Dann zogen sie weiter in ein anderes Dorf.
Heb. 12,3 (Buch):
Stellt euch ihn noch einmal vor Augen, der solch einen starken Widerstand von sündigen Menschen auf sich genommen hat, damit ihr nicht müde werdet und eure Seelen nicht matt werden!
4. Auf sich selber achten
(Mt. 14,23; 2. Kor. 4,16; Joh. 15,5; Mt. 4,4; 11,28-30; Mk. 6,31)
Mt. 14,23 (NL):
Dann stieg er allein in die Berge hinauf, um dort zu beten. Als es dunkel wurde, war er immer noch allein dort oben.
2. Kor. 4,16b (Wilkens):
…wenn auch der äussere Mensch zunichte wird, so wird doch unser innerer Mensch jeden Tag erneuert!
Joh. 15,5 (NL):
Ich bin der Weinstock; ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, wird viel Frucht bringen. Denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.
Mt. 11,28 (NL):
Dann sagte Jesus: »Kommt alle her zu mir, die ihr müde seid und schwere Lasten tragt, ich will euch Ruhe schenken.
Mt. 11,29 (NL):
Nehmt mein Joch auf euch. Ich will euch lehren, denn ich bin demütig und freundlich, und eure Seele wird bei mir zur Ruhe kommen.
Mt. 11,30 (NL):
Denn mein Joch passt euch genau, und die Last, die ich euch auflege, ist leicht.«
Mt. 4,4 (NGÜ):
Aber Jesus gab ihm zur Antwort: »Es heißt in der Schrift: ›Der Mensch lebt nicht nur von Brot, sondern von jedem Wort, das aus Gottes Mund kommt.‹«
Mk. 6,31a (NGÜ):
Da sagte Jesus zu ihnen: »Kommt, wir gehen an einen einsamen Ort, wo wir allein sind und wo ihr euch ein wenig ausruhen könnt.«
Wo hat dich der Heilige Geist durch diese Predigt herausgefordert und was willst du ganz praktisch mit Seiner Hilfe in deinem Leben verändern?

Pfimi Fan Shop

Schau bei unserem Fan Shop vorbei, Du findest bestimmt etwas, damit Du Deinen Glauben auch nach aussen tragen kannst - get your faithwear!
https://pfimi-fan-shop.myspreadshop.ch

Setze Dich mit uns in Verbindung

Die Pfimi Bern ist eine Kirche, die lebt, eine Gemeinschaft, die bewegt und eine Familie, die trägt. Durch das Leben mit Jesus Christus haben wir ein starkes und tragfähiges Fundament für unser Leben. Wir wünschen uns, dass viele Menschen unseren Schöpfer erkennen und erleben, die Beziehung zu Gott aufbauen und vertiefen und durch das Fundament des Glaubens gestärkt durch das Leben gehen können. Du bist herzlich willkommen, die Gottesdienste und die Kleingruppen-Treffen in der Pfimi Bern zu besuchen.
http://www.pfimibern.ch

PfimiCommunityApp

Die Vision, die uns Gott als Gemeinde gegeben hat, ist auch, dass wir eine Gemeinschaft sind, die bewegt und eine Familie die trägt. Die PfimiCommunityApp soll uns dabei helfen, noch mehr in diese Vision hineinzukommen.
https://pfimicommunity.communiapp.de/page/general/tab/getApp

Geben

Jeder aber gebe, wie er es sich im Herzen vorgenommen hat, ohne Bedauern und ohne Zwang; denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb. 2. Korinther 9,7 Die Pfimi Bern ist durch die Gaben dazu in der Lage, ihrem Auftrag als Gemeinde Jesu nachzukommen.
http://www.pfimibern.ch/spenden

YouTube Kanal

Über den YouTube Kanal kannst Du unsere Livestream-Gottesdienste miterleben oder Predigten nachschauen.
https://www.youtube.com/channel/UC7XehBj6A4JKz7ts7iEpV9A

YouVersion uses cookies to personalize your experience. By using our website, you accept our use of cookies as described in our Privacy Policy