Es gibt immer noch Hoffnung

Tag 4 von 5 • Tageslesung

Andacht

"Trag eine hoffnungsfarbige Brille"


Man darf nicht vergessen, dass Menschen das Wichtigste sind. Sie sind wichtiger als unser geschäftliches Leben und mehr als unsere Ziele und Träume. Unsere Bestimmung in diesem Leben ist es das Wohl der anderen Menschen zu achten. 


Unsere Beziehung zu Jesus hilft uns dieses Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.


Die Beziehung, die du zu Jesus hast wird zur Haltung, mit der du anderen Menschen begegnest. Andere Menschen sind für dich keine Last mehr, sondern sie werden durch Gottes Augen der Liebe und Hoffnung zu wandelnden Wundern. 


Diese Perspektive der Hoffnung unterscheidet sich von einer rosafarbenen Brille. Die Suche nach dem Guten in den Menschen ist nicht blind sein für ihre Sünden, sondern es fällt einem leichter, ihr Schicksal durch die Linse dessen zu sehen, was Gott in und durch ihr Leben tun kann. Das Teilen des Glaubens erfordert ein starkes Interesse an den Menschen und eine Perspektive der Hoffnung. Diese Perspektive der Hoffnung basiert auf der Kenntnis des Herzens Gottes. So kann das Leben der Menschen wiederhegestellt werden. 


Das Angebot der Versöhnung, das in einer Welt der leeren Versprechungen echte Hoffnung bringt, ist ein seltenes Angebot. Das ist die ansteckende Hoffnung. Deine Hoffnung für das was Gott für andere geplant hat, kann ihnen dabei helfen die Hoffnung in Person zu finden: Jesus. 


Auf wen richtet Gott deine Aufmerksamkeit im Moment? Kannst du dir vorstellen, wie eine Beziehung zu Gott das Leben dieser Person verändern würde? Bete doch heute einfach mal für diese Person.