Hoffnung

Andacht
  • Es gab Zeiten in meinem Leben, da dachte ich, es könne nicht noch schlimmer kommen. Zeiten der Hoffnungslosigkeit. Damals dachte ich: "Ich weiß nicht, wie lange ich noch weitermachen kann, wenn sich nichts ändert." Im Rückblick sehe ich die Dinge klarer. Diese Erfahrungen haben mich gelehrt, dass Gott dabei ist, auch wenn ich Ihn nicht sehe. Ich sehe Seine Pläne heute klarer als gestern. Das gibt mir Hoffnung. Gott hat mich immer gesehen und für mich gesorgt und Er hatte einen Plan. Vertrau auf Gott. Er ist vertrauenswürdig.
    Jeremia 29,11
  • Hast du schon einmal so etwas gedacht wie "Niemand mag mich wirklich; ich versage einfach durch und durch"? Ich weiß, dass ich auf meinem Lebensweg Menschen vor den Kopf gestoßen habe. Dann kamen Schuldgefühle auf. Ich verspürte Selbstzweifel und sogar Selbsthass. Aber es ist doch so: Gott kennt mich besser als sonst irgendjemand. Er hat mich geschaffen, meinen Verstand kreiert und mir einen Mund gegeben. Er hört nie auf, mich zu lieben. Er ist mir verbindlich treu, und zwar für immer. Jeder Tag ist ein Neuanfang mit Gott.
    Klagelieder 3,22-23
  • Manch einer sagt vielleicht: "Ich glaube, was ich sehe." Das ist falsch. Die Wahrheit ist: "Du siehst, was du glaubst." Meine geistlichen Augen wurden an dem Tag geöffnet, an dem ich zum Glauben an meinen Herrn und Retter Jesus Christus fand. Das ist wahre Hoffnung.
    Römer 8,24-25
  • Ist dein Herz gebrochen? Leidest du an Depression? Nun, ich kenne das gut. Es geht vorüber. Du glaubst nur einfach nicht daran. Doch Jesus wurde gesalbt, um an dir zu wirken. Er hat eine Mission. Er hat eine Nachricht für dich, die lautet: "Komm raus aus dem Gefängnis!" Und du sollst daran glauben und sie dir zu Herzen nehmen. Wenn du Ihn annimmst und an Ihn glaubst, wirst du frei und voller Hoffnung sein!
    Jesaja 61,1