Außergewöhnlich! Beziehungs-Know-How In Sachen Konflikte

Andacht

Lies zuerst 1. Mose 3 und dann speziell die Verse 1-3.

„Hat Gott wirklich gesagt…?“ „Hat Dieser oder Jene das wirklich so gemeint?“ „Hast du das nicht vielleicht falsch verstanden?“. Eva, die erste Frau, hatte nicht richtig zugehört. Das sei, so sagt man, ja eher ein Männerproblem, aber hier wohl nicht. Eva hatte verstanden, was Gott gesagt hatte. Aber: Sie fügte den Worten Gottes etwas hinzu, nämlich: dass sie die Früchte des Baumes der Erkenntnis nicht nur nicht essen, sondern auch gar nicht berühren solle. Sie war wohl nicht ganz „da“ gewesen, als sie die Anweisung Gottes vernommen hatte.

Konflikte können entstehen und eskalieren, wenn ich die Worte des Gegenübers nicht richtig verstanden und dann evtl. sogar verändert und falsch interpretiert habe. Nimm dir in deinen Beziehungen die Zeit wirklich solange mit deinem Gegenüber zu kommunizieren, bis beide Seiten sich sicher sein können einander tatsächlich verstanden zu haben. Weil verschiedene Menschen das gleiche Wort nicht selten mit verschiedenen Bedeutungsinhalten füllen, kann das sehr herausfordernd sein: Zuhören und Verstehen. Versuche im Gespräch mit deinem Gegenüber in eigenen Worten wiederzugeben, was du gehört hast. Damit findet ein Abgleich statt, ob beide auf einer Linie sind.

Nugget: Die Schlange hat im Kommunikationsprozess dazwischengefunkt. Das macht der Feind Gottes gerne, er heißt nicht umsonst „Teufel“ (das kommt von dem griechischen „Diabolos“ und bedeutet „Durcheinanderwerfer“ oder „Verwirrer“). Darauf steht er: Menschen zu verwirren und auf dem falschen Fuß zu erwischen. Nicht umsonst schreibt Petrus: „Seid nüchtern und wachsam, denn der Teufel geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann“ (1. Petrus 5:8). Wenn er so laut brüllt, kann es schwer sein Gottes Stimme zu hören. Der Teufel nutzt an sich neutrale Dinge, wie (soziale) Medien, Berufsstress, Hobbies, Sehnsucht nach Sicherheit und Liebe, um uns von Gottes Stimme abzulenken.

Action Step: Nimm dir heute eine Auszeit, um genau auf Gottes Stimme zu hören. Gibt es vielleicht etwas, wo du ihn in letzer Zeit missverstanden hast? Lies z.B. die Psalmen 28 und 29.