Ein Herz, wie es Gott gefällt

Tag 3 von 7 • Tageslesung

Andacht



Ein hoffnungsvolles Herz


Vielleicht hast du - wie so viele von uns - gewisse Wünsche und Hoffnungen auf ein besseres Leben oder nach Veränderung in deiner Familie oder Stadt. Wenn wir uns Veränderungen wünschen, müssen wir aber ehrlich sein und verstehen, dass das, was wir um uns herum sehen wollen, wahrscheinlich nur dann Realität wird, wenn es in uns selbst beginnt. Der erste Schritt, um Gottes Weg für unser Leben zu finden, besteht darin, sich dem zu stellen, was in unseren Herzen vor sich geht.


Man kann wirklich lange durchs Leben gehen, ohne jemals wirklich zu prüfen, was im eigenen Herzen eigentlich los ist. Dann eines Tages schauen wir uns ehrlich an, was uns wirklich motiviert, und müssen demütig feststellen, wohin uns unsere inneren Absichten tatsächlich führen.


Im Lukas-Evangelium sehen wir, wie Jesus einen gewissen reichen Mann und Seine Jünger an einen Punkt bringt, an dem sie Dinge in ihrem Herzen erkennen, die ihnen vorher noch nicht bewusst waren. 


Jesus überraschte die Menschen öfters mit solchen unerwarteten Momenten, damit sie wirklich hinhören und in ihrem Herzen begreifen, wofür es sich wirklich zu leben lohnt.


Was denkst du, wie die Jünger wohl reagiert haben, als Jesus ihnen anschließend so einen reichen Lohn versprach? Man kann sich gut vorstellen, dass einige sich ein leises Lachen verkneifen mussten - tatsächlich klingt es ja auch lächerlich! Aber das sind eben die Arten von Geschichten, die Gott schreibt. Wie Frederick Büchner so schön sagte: "Erst wenn man das Evangelium als einen wilden und wundervollen Witz gehört hat, hat man es wirklich gehört."


Dass Gott uns einfach auf wundersame Art und Weise beschenkt, finden wir in der Bibel immer wieder. Wenn Jesus uns sagt, dass für Gott nichts unmöglich ist, verspricht Er uns damit ein Leben im Überfluss. Er möchte unsere Herzen mutig machen. Aber um das zu tun, möchte Er die Träume in unseren Herzen verändern - von solchen, die wir selbst erreichen können, zu denen, die nur Gott verwirklichen kann: Einen Frieden, wie etwa, wenn man endlich nach einer Lüge reinen Tisch machen konnte. Eine tiefere Liebe für Freunde oder den Ehepartner. Eine Möglichkeit, dass die Arbeit mehr als nur ein Job werden kann. Denk an solche Träume und lass dich von Gott leiten.


Reflexion: Gott möchte dir den Weg zu einem erfüllten Leben zeigen. Was scheint dabei für dich so eine “unmöglich” veränderbare Sache zu sein?


Gebet: „Gott, ich liebe Dich, aber verliere mich manchmal echt in meinen eigenen Gedanken. Bitte hilf mit da raus und lass mich sehen, wie Du mich leiten möchtest. Amen."