Worklife

Andacht

Dein Auftrag!


Lies zuerst 1. Mose 1:26-31


Da steht, dass der Mensch „im Bilde Gottes“ geschaffen wurde. Was bedeutet das? Du bist kein Produkt zufälliger Kollision blinder Atome, kein hochentwickelter Affe, sondern ein genialer Gedanke Gottes. Schon als du damals als kleines Spermium den ersten Wettkampf deines Lebens gewonnen hast, stand für Gott fest, dass du einen bedeutsamen Auftrag hast:

Sei kreativ! Sei produktiv! Mach was aus, dem was Gott dir zur Verfügung stellt! Und setz‘ dann auch ein paar Kopien von dir in die Welt! 


Gott, der Schöpfer des Universums hat etwas Göttliches in dich hingesetzt, um es ihm nachzutun. Arbeiten, einen Job haben, „Schaffen“ ist - Zitat - „Sehr gut“ (V. 31). Adam und Eva leben in perfekter Harmonie mit Gott und der Welt. Arbeiten – sich vermehren, bevölkern, beherrschen – gehörte dazu. 


Problem ist: Wir leben nicht mehr im Paradies, wir leben jenseits von Eden: Überstunden, Schichtdienst, schwierige Chefs, inkompetente Kollegen – (natürlich sind immer die anderen schuld!). Die Arbeit bringt jetzt oft „Dornen und Disteln“ mit sich (1. Mose 3:18), heißt jetzt oft „buckeln“. Wie gehen wir damit um? Welche göttlichen Prinzipien gibt es, um dort für ihn zu leben, wo Gott mich gesetzt hat? 


Es fängt damit an, die Ebenbildlichkeit Gottes auch in den Menschen in deiner Umgebung zu sehen. Die nervigen Schüler – Ebenbilder Gottes! Der machtgeile Mitarbeiter – Ebenbild Gottes! Die demenziell veränderte Oma – immer noch Ebenbild Gottes! Alle mit dem Potenzial Neues und Gutes zu schaffen, das Potenzial der Schöpfung Gottes zu entfalten. 


Action Step: Wie kannst du heute in deinem (Arbeits-)Umfeld ein bißchen Paradies und Potenzial im Leben deines Mitmenschen entfalten?