In den Armen des Vaters

Andacht

Tag 2 Jesus kam aus dem Vater


Philippus bat Jesus, ihm den Vater zu zeigen. Er war erstaunt. Denn der Vater ist wie Jesus, der gekommen ist, um Ihn zu offenbaren.


Wie Philippus sind wir zu sehr geneigt, Jesus anders als den Vater zu sehen, aber Jesus kam aus dem Vater.


Erst an ihrem letzten Abend in der Gesellschaft Jesu glaubten die Jünger, dass Jesus aus dem Vater gekommen war. Was bedeutet das? 



  • Wenn wir den Charakter von Jesus sehen, entdecken wir den Charakter des Vaters. 

  • Wenn man die Liebe Jesu schmeckt, wird man sich der Liebe des Vaters bewusst. 

  • Wenn wir den Sanftmut Jesu erleben, verstehen wir den Sanftmut des Vaters. 

  • Wenn man die Nähe Jesu wahrnimmt, erhält man Zugang zur Intimität des Vaters.





Wenn du also Gott den Vater besser kennenlernen willst, dann beobachte Jesus in den Evangelien. Und entscheide dich zu glauben, dass der Vater wie Jesus ist. Dann konfrontiere deine Vorstellungen über den Vater und stelle dir diese Frage: Ist Jesus so?





Zum Beispiel:



Wenn ich denke, der Vater ist böse auf mich, muss ich mich fragen: Ist Jesus böse auf mich? Hat Er sich über die Ehebrecherin geärgert?





Wenn ich denke, dass Gott nicht an mir interessiert ist, muss ich mir die Frage stellen: Ist Jesus gleichgültig? Blieb Er unsensibel im Angesicht des Leids? Wenn Jesus den Aussätzigen berührte, die Kinder in Seine Arme nahm und bei Zachäus blieb, dann ist es auch das, was der Vater für mich tun will.





Indem du dir der Lügen bewusst wirst die du über den Vater glaubst, wirst du in der Lage sein, sie zurückzuweisen, und indem du die Wahrheit annimmst, werden sich deine Gefühle und deine Beziehung zu Gott, dem Vater, verändern.





Ich lade dich ein, mit mir zu beten:



Jesus, danke, dass Du gekommen bist, um mir den Vater zu offenbaren. Ich entscheide mich dafür, zu glauben, dass der Vater wie Du ist. Vater, ich öffne mein Herz für Dich. Heiliger Geist, öffne meine Augen, damit ich die Lügen erkenne, die mich daran hindern, dem Vater näher zu kommen. Hilf mir, die Verhaltensweisen abzulehnen, die Ausdruck eines falschen Vaterbildes sind.





David Théry