Seinen Glauben entwickeln und nutzen

Tag 1 von 7 • Tageslesung

Andacht

Vollkommen und vollendet


Ihr Glaube an Gott hat unglaubliches Potenzial, Ihr Leben zu vervollständigen. Er kann Sie aus dem Mangel zur Vollkommenheit führen, sodass es Ihnen an nichts fehlt.


Jakobus formuliert es in seinem Brief (Jakobus 1,2-4) so:


Haltet es für lauter Freude, meine Brüder, wenn ihr in mancherlei Versuchungen geratet, indem ihr erkennt, dass die Bewährung eures Glaubens Ausharren bewirkt. Das Ausharren aber soll ein vollkommenes Werk haben, damit ihr vollkommen und vollendet seid und in nichts Mangel habt.


Der Glaube an Gott kann Sie vollkommen machen, aber Ihr Glaube wird angefochten. Er wird angegriffen, wie wir gerade gelesen haben. Ihr Glaube wird durch Feuerproben gehen.


Wenn Sie geistlichen Mangel in Ihrem Leben haben, können Sie Heiligkeit erlangen. Wenn Sie materiellen Mangel haben, können Ihre Bedürfnisse gestillt werden. Was immer Ihnen fehlt, Ihr Glaube an Gott hat das Potenzial, Sie aus Ihrer momentanen Situation dahin zu bringen, wo es Ihnen an gar nichts fehlt, zu jenem Ort, von dem die Bibel sagt, dass Sie dort vollkommen und vollendet sind und an nichts Mangel haben.


Aber der Weg zu dieser Vollendung ist ein Weg voller Anfechtungen. Ihr Glaube wird Sie nicht dorthin bringen, bevor er nicht durch Prüfungen gegangen ist. Sie haben einen Gegner. Sie werden angegriffen werden. Die Bibel sagt: Euer Feind, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann (1. Petrus 5,8).


Er weiß, was auf dem Spiel steht und er wird alles tun, was er kann, um Sie davon abzuhalten, Gott zu vertrauen. Wenn Ihr Glaube daher auf die Turbulenzen der Anfechtungen stößt, tun Sie, was Jakobus sagt, und betrachten Sie es als Freude. Sie sind auf dem besten Weg, in Christus vollkommen und vollendet zu werden.