Pfimi Bern
Gottesdienst der Pfimi Bern vom 3. Juli 2022
Eine Miniserie über die Dienste Jesus aus den drei Perspektiven Gestern, Heute und in Ewigkeit.
Locations & Times
Expand
  • Pfimi Bern, Gemeindezentrum Holenacker
    Holenackerstrasse 32, 3027 Bern, Schweiz
    Sunday 10:00 AM
  • Sunday 10:00 AM
Predigt der Pfimi Bern
Sonntag, 3. Juli 2022
Gemeindeleiter, Pastor Ivano Lai
Predigtthema: Die Dienste Jesu #3: Gestern, Heute, in Ewigkeit
Predigttext: Heb 13,8
Heb 13,8 (NL)
Jesus Christus ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe.
Lk 4,16 (S2)
Und er kam nach Nazareth, wo er erzogen worden war, und ging nach seiner Gewohnheit am Sabbattag in die Synagoge und stand auf, um vorzulesen.
Lk 4,17 (S2)
Und es wurde ihm die Buchrolle des Propheten Jesaja gegeben; und als er die Buchrolle aufgerollt hatte, fand er die Stelle, wo geschrieben steht:
Lk 4,18 (S2)
»Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkünden und den Blinden, dass sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen, …
Lk 4,19 (S2)
um zu verkündigen das angenehme Jahr des Herrn.«
1. Gottes Wort hat schöpferische Kraft
(Ps 148,5; Lk 5,5; 7,7; Jes 55,11)
Ps 148,5 (Philippson)
Sie sollen loben des Ewigen Namen, den er gebot und sie wurden geschaffen.
Lk 5,5 (NGÜ)
Simon antwortete: »Meister, wir haben uns die ganze Nacht abgemüht und haben nichts gefangen. Aber weil du es sagst, will ich die Netze auswerfen.«
Lk 7,7 (NGÜ)
Deshalb hielt ich mich auch nicht für würdig, selbst zu dir zu kommen. Sprich nur ein Wort, und mein Diener wird gesund.
Jes 55,11 (Philippson)
… so auch mein Wort, das von meinem Munde ausgeht: Nicht kehrt es leer zu mir zurück, sondern tut, was ich wollte, und vollbringt, wozu ich es entsandte.
2. Können gläubige Menschen unfrei sein?
(Jh 8,31ff)
Jh 8,31 (NL)
Jesus sagte zu den Menschen, die nun an ihn glaubten: »Wenn ihr euch nach meinen Worten richtet, seid ihr wirklich meine Jünger.
Jh 8,32 (NL)
Ihr werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.«
Jh 8,33a (NL)
»Aber wir sind doch Nachkommen Abrahams«, sagten sie.
Jh 8,33b (NL)
»Wir sind nie Sklaven von irgendjemand gewesen.
Jh 8,33c (NL)
Warum redest du dann von ›frei machen‹? Was meinst du damit?«
Jh 8,34 (NL)
Jesus erwiderte: »Ich versichere euch: Jeder, der sündigt, ist ein Sklave der Sünde.
3. Unversöhnlichkeit bewirkt Unfreiheit
(Mt 18,21ff)
Mt 18,21 (NGÜ)
Da wandte sich Petrus an Jesus und fragte: »Herr, wie oft muss ich meinem Bruder vergeben, wenn er immer wieder gegen mich sündigt? Siebenmal?«
Mt 18,22 (NGÜ)
»Nein«, gab Jesus ihm zur Antwort, »nicht siebenmal, sondern siebenundsiebzigmal!
Mt 18,23 (NGÜ)
Darum ´hört dieses Gleichnis`: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem König, der mit den Dienern, die seine Güter verwalteten, abrechnen wollte.
Mt 18,24 (NGÜ)
Gleich zu Beginn brachte man einen vor ihn, der ihm zehntausend Talente schuldete.
Mt 18,25 (NGÜ)
Und weil er nicht zahlen konnte, befahl der Herr, ihn mit Frau und Kindern und seinem ganzen Besitz zu verkau-fen und mit dem Erlös die Schuld zu begleichen.
Mt 18,26 (NGÜ)
Der Mann warf sich vor ihm nieder und bat auf den Knien: ›Hab Geduld mit mir! Ich will dir alles zurückzahlen.‹
Mt 18,27 (NGÜ)
Da hatte der Herr Mitleid mit seinem Diener; er liess ihn frei, und auch die Schuld erliess er ihm.
Mt 18,28 (NGÜ)
Doch kaum war der Mann zur Tür hinaus, da traf er einen anderen Diener, der ihm hundert Denare schuldete. Er packte ihn ´an der Kehle`, würgte ihn und sagte: ›Bezahle, was du mir schuldig bist!‹
Mt 18,29 (NGÜ):
Da warf sich der Mann vor ihm nieder und flehte ihn an: ›Hab Geduld mit mir! Ich will es dir zurückzahlen‹.
Mt 18,30 (NGÜ)
Er aber wollte nicht darauf eingehen, sondern liess ihn auf der Stelle ins Gefängnis werfen, ´wo er so lange bleiben sollte,` bis er ihm die Schuld zurückgezahlt hätte.
Mt 18,31 (NGÜ)
Als das die anderen Diener sahen, waren sie entsetzt. Sie gingen zu ihrem Herrn und berichteten ihm alles.
Mt 18,32 (NGÜ)
Da ließ sein Herr ihn kommen und sagte zu ihm: ›Du böser Mensch! Deine ganze Schuld habe ich dir erlassen, weil du mich angefleht hast.
Mt 18,33 (NGÜ)
Hättest du da mit jenem anderen Diener nicht auch Erbarmen haben müssen, so wie ich mit dir Erbarmen hatte?‹
Mt 18,34 (NGÜ)
Und voller Zorn übergab ihn der Herr den Folterknechten, bis er ihm alles zurückgezahlt hätte, was er ihm schuldig war.
Mt 18,35 (NGÜ)
So wird auch mein Vater im Himmel jeden von euch behandeln, der seinem Bruder nicht von Herzen vergibt.«
Wo hat dich der Heilige Geist durch diese Predigt herausgefordert und was willst du ganz praktisch mit Seiner Hilfe in deinem Leben verändern?

Setze Dich mit uns in Verbindung

Die Pfimi Bern ist eine Kirche, die lebt, eine Gemeinschaft, die bewegt und eine Familie, die trägt. Durch das Leben mit Jesus Christus haben wir ein starkes und tragfähiges Fundament für unser Leben. Wir wünschen uns, dass viele Menschen unseren Schöpfer erkennen und erleben, die Beziehung zu Gott aufbauen und vertiefen und durch das Fundament des Glaubens gestärkt durch das Leben gehen können. Du bist herzlich willkommen, die Gottesdienste und die Kleingruppen-Treffen in der Pfimi Bern zu besuchen.

http://www.pfimibern.ch

PfimiCommunityApp

Die Vision, die uns Gott als Gemeinde gegeben hat, ist auch, dass wir eine Gemeinschaft sind, die bewegt und eine Familie die trägt. Die PfimiCommunityApp soll uns dabei helfen, noch mehr in diese Vision hineinzukommen.

https://pfimicommunity.communiapp.de/page/general/tab/getApp

Geben

Jeder aber gebe, wie er es sich im Herzen vorgenommen hat, ohne Bedauern und ohne Zwang; denn einen fröhlichen Geber hat Gott lieb. 2. Korinter 9,7
Die Pfimi Bern ist durch die Gaben dazu in der Lage, ihrem Auftrag als Gemeinde Jesu nachzukommen.

http://www.pfimibern.ch/spenden

YouTube Kanal

Über den YouTube Kanal kannst Du unsere Livestream-Gottesdienste miterleben oder Predigten nachschauen.

https://www.youtube.com/channel/UC7XehBj6A4JKz7ts7iEpV9A