Gebetswoche für die Einheit der Christen 2017

Andacht

Einer ist für alle gestorben (2 Kor 5,14)

Impulse

Als Paulus Christ wurde, kam er zu einer radikal neuen Erkenntnis: Einer ist für alle gestorben. Jesus ist nicht nur für sein eigenes Volk und für die, die seine Lehre annahmen, gestorben. Er starb für alle Menschen aller Zeiten, d.h. für alle, die je gelebt haben, jetzt leben und noch leben werden. In Treue zum Evangelium haben im Lauf der Jahrhunderte viele Christen ihr Leben für ihre Freunde gegeben. Einer von ihnen war der Franziskanerpater Maximilian Kolbe, der Gefangener im Konzentrationslager Auschwitz war. Dort ging er 1941 freiwillig in den Tod und rettete damit einem Mithäftling das Leben.

Einer ist für alle gestorben, also sind alle gestorben (2 Kor 5,14). Wenn wir mit Christus sterben, dann wird unsere bisherige Lebensweise Vergangenheit, und wir treten in eine neue Existenzweise ein: in ein Leben in Fülle – ein Leben, in dem wir heute schon Geborgenheit, Vertrauen und Vergebung erfahren – ein Leben, das auch nach dem Tod nicht ins Leere läuft. Es ist das neue Leben in Gott.

Seit dieser Erkenntnis sieht sich Paulus von der Liebe Christi gedrängt, die Frohe Botschaft von der Versöhnung mit Gott zu verkünden. Die Kirchen wissen sich gemeinsam dem Auftrag verpflichtet, das Evangelium zu verkünden. In Anbetracht unserer Spaltungen müssen wir uns aber fragen, ob unser Zeugnis von der Versöhnung glaubwürdig ist.

Fragen

Was bedeutet es zu sagen, dass Jesus für alle gestorben ist?

Dietrich Bonhoeffer schreibt: „Ich bin dem andern ein Bruder durch das, was Jesus Christus für mich und an mir getan hat; der andere ist mir zum Bruder geworden durch das, was Jesus Christus für ihn und an ihm getan hat.“ (Gemeinsames Leben, München 171980, 16f.) – Was bedeutet dies für mein Verhältnis zu anderen?

Welche Konsequenzen ergeben sich hieraus für die Ökumene und für den interreligiösen Dialog?

Gebet

Gott, unser Vater,

du hast uns in Jesus den Einen geschenkt,

der für alle gestorben ist.

Er hat unser Leben gelebt, ist unseren Tod gestorben.

Du hast sein Opfer angenommen

und ihn zu einem neuen Leben mit dir auferweckt.

Lass uns, die wir mit ihm gestorben sind,

eins werden durch den Heiligen Geist

und schenke uns Leben in der Fülle deiner göttlichen Gegenwart

jetzt und in Ewigkeit.

Amen.

Liedvorschläge

Großer Gott, wir loben dich (GL 380 / EG 331, 1+6-8)

Jesus Christus starb für mich (F&L 306, 1-3)