Auf der Flucht: Gottes Herz für Flüchtlinge

Andacht

Gottes Herz für die Schwachen


Wenn das Alte Testament von Gottes Gerechtigkeit spricht, tut es dies oft, indem es Seine besondere Fürsorge für diejenigen hervorhebt, die am meisten von Ungerechtigkeit betroffen sind. Drei besondere Gruppen werden immer wieder hervorgehoben: die Witwe, die Waise und der Ausländer (oder, in verschiedenen Bibelübersetzungen, der Fremde, der Gast oder der Einwanderer).


Gott liebt diese verwundbaren Gruppen nicht nur und sorgt für sie, Er befiehlt Seinem Volk auch, das Gleiche zu tun. Wie wir gestern sahen, ergriff Gott sogar Maßnahmen, um sicherzustellen, dass diese verwundbaren Gruppen über ausreichende Mittel verfügen, um für ihre Grundbedürfnisse wie Nahrung zu sorgen.


Später sandte Gott Propheten, um diejenigen zurechtzuweisen, die es versäumt hatten, diese gefährdeten Gruppen zu schützen. Jeremia und Maleachi warnen vor Gottes Gericht über diejenigen, die diese Gebote nicht einhalten, und führen die Misshandlung von Waisen, Witwen und Ausländern neben Sünden wie Ehebruch, Zauberei, Lügen und dem Vergießen von unschuldigem Blut auf.


Die Bibel nimmt diese drei Gruppen – Witwen, Waisen und Ausländer – auch als Metaphern dafür, wie Gott jeden von uns inmitten unserer Verletzlichkeit rettet. Der Prophet Jesaja vergleicht Gott mit einem Ehemann, der eine Witwe erlöst. Im Galaterbrief beschreibt Paulus unsere Errettung durch Jesus als einen Vorgang der Adoption als Kinder Gottes. In seinem Brief an die Epheser schreibt Paulus, dass wir, die wir Heiden waren, einst Fremde und Ausländer in Gottes Bund mit dem jüdischen Volk, jetzt durch den Tod Christi als Bürger in Gottes Reich eingebürgert und mit Ihm und auch untereinander versöhnt werden können.


Gott liebt die Verwundbaren innig, und, zumindest geistlich gesehen, gehören wir alle dazu.


Fragen zum Nachdenken:


1. Wie kannst du den Schwachen in deinem Umfeld praktisch dienen und Gottes Liebe widerspiegeln?


2. Wie könnte die Erkenntnis deiner eigenen Verwundbarkeit – und der Gnade Gottes, der uns daraus erlöst hat – deine Reaktion auf diejenigen beeinflussen, die als Witwen, Waisen oder Ausländer in unserer Gesellschaft und auf der ganzen Welt verwundbar sind?